PostHeaderIconHauptversammlung 2015

 

Museumsgesellschaft Schelklingen e.V.

 

Protokoll der Hauptversammlung

vom 21. April 2017

 

Dauer: 19.00 bis ca. 22.30 Uhr

Anwesend: 43 Personen, davon 3 Nichtmitglieder

Gäste: Frau Boldt (HvB / LHK), Frau Sarah Rudolf (Grabungsleiterin im Hohle Fels)

Entschuldigt: Prof. Conard, Frau Wolf, Frau Busch, Herr Hiller (GfU), Herr BM Ruckh; stellv. BM Herr Haas. Frau Doris Schmid ( Gebietskonservatorin des Landesamts) hat ihr Kommen zugesagt, ist aber noch dienstlich unterwegs.

Presse: Herr Raidt (SWP), Frau Sommer (SZ)

 

TOP 1

Rückblick 2015 / Vorschau 2016

 

Herr Blumentritt erwähnt zunächst die Neumitglieder Sabine Källenius, Prof. Bitzer, Walter Wölpert und Hans Zeiher. Dann geht er auf die Programmpunkte des Jahres 2015 ein. Be­sonders hebt er hervor:

 

  • Die Jahresfahrt war wieder eine gelungene Veranstaltung. Den Be­richt verfasste Frau Buchin.

  • Die Grabung im Hohle Fels dauerte vom 20.06. bis 05.08.2016. Be­sonderer Dank geht an die Firma HeidelbergCement für die Unter­stützung der Grabung.

  • Bei allen Höhlenkonzerten und weiteren Veranstaltungen übernah­men junge Mitglieder der Brauchtumsvereins mit bemerkenswertem Einsatz und großer Professionalität die Bewirtung. Ihnen gilt ein be­sonderer Dank.

  • Die Höhlenkonzerte sind wichtig für den Verein. Sie generieren bei relativ überschaubarem Einsatz des Vereins beachtliche Einnah­men und machen den Hohle Fels bekannt.

  • Ebenfalls besonderer Dank gilt allen Helferinnen und Helfern beim Nikolaus-Markt, ebenso den Kuchenspenderinnen.

     

Totengedenken: Der Verein trauert um Frau Rosa Füssel. Die von ihr einst zur Verfügung gestellte hochwertige Schelklinger Häfnerware bildet einen Grundstock der Häfnereiaus­stellung im Museum.

 

2017 haben bereits stattgefunden:

  • Die Beteiligung an der CMT. Besonders hervorzuheben sind die viel beachteten Aktionsangebote von Rudolf Walter.

  • Das Landesdenkmalamt hat eine reich bebilderte Informationsbro­schüre zum Welterbeantrag herausgegeben. Alle Besucher der Hauptversammlung erhalten nach der Veranstaltung ein Exemplar.

 

Weitere Besonderheiten im Jahresprogramm sind:

  • Bei der Jahresfahrt 2017 nach Südfrankreich sind 3 Plätze frei geworden. Anmeldungen sollten umgehend bei Frau Gassmann er­folgen.

  • Frank Heinkel wird am 22. / 23. Juli mit insgesamt 7 Musikern ein Konzert anlässlich Anerkennung der Höhlen im Ach- und Lonetal als Weltkulturerbe geben.

 

 

TOP 2

Bericht des Kassiers

 

Herrn Widmann verliest den Kassenbericht für 2016 (detaillierter Bericht in Anlage). Die Einnahmen des

Vereins beliefen sich 2016 auf 21.407,78 €. Bemerkenswert sind die 7.053,90 € aus dem 

Führungsbetrieb im Hohle Fels. Besonderer Dank an die Höhlenfüh­rer.

Den Einnahmen standen Ausgaben in Höhe von 9.866,08 € gegenüber. Am 31.12.2016 betrug das

Vereinsguthaben nach Abzug der Anzahlungen für die Jahres­fahrt 2017 47.146,82 €.

 

Herr Widmann verzichtet dieses Mal, auf die Entwicklung der Altersstruktur des Vereins einzugehen, die

allgemein bekannt sein dürfte.

 

Nachfragen zum Kassenbericht werden keine gestellt.

 

 

TOP 3

Bericht der Kassenprüfer

 

Kassenprüfer sind Herr Horst Link und Herr Markus Boldt. Herr Boldt bescheinigt Herrn Widmann eine

vorbildliche Kassenführung. Er mahnt an, bei den Druckkosten auf mehr Effizienz zu achten.

Herr Blumentritt dankt Herrn Widmann für die sorgfältige Kassenführung seit vielen Jahren.

 

 

TOP 4

Entlastung

 

Die Entlastung wird von Herrn Heinz Zeiher, Vorsitzender des CDU Stadtverbandes, vor­genommen. Er

schlägt die Entlastung von Vorstand und Kassier vor.

 

Die Entlastung erfolgt in offener Abstimmung einstimmig bei Enthaltung der

    Vorstandsmitglieder.

 

 

TOP 5

Wahl der Kassenprüfer

 

Zur Wahl stehen Herr Horst Link und Herr Markus Boldt.

 

Die Wahl erfolgt in offener Abstimmung einstimmig bei Enthaltung des Kassiers.

 

 

TOP 6

Neufestsetzung des Jahresbeitrages

 

Herr Blumentritt schlägt die Beibehaltung des bisherigen Jahresbeitrags vor. Zu diesem Vorschlag gibt

es keine Wortmeldungen.

 

Die Versammlung folgt dem Vorschlag einstimmig.

 

 

TOP 7

Verschiedenes

 

Zu diesem Punkt sind keine Anträge eingegangen.

 

Nachdem keine weiteren Wortmeldungen vorliegen, schließt Herr Blumentritt den offiziel­len Teil der

Hauptversammlung gegen 20:00 Uhr.

 

< P A U S E >

 

Vorträge

 

* Frau Sarah Rudolf, Grabungsleiterin im Hohle Fels, gibt einen Bericht über die Aus­-

grabungen 2017 im Hohle Fels und bedankt sich für die Unterstützung der Grabung durch

den Verein und HeidelbergCement.

 

* Herr Dr. Franz Rothenbacher berichtet über seine Forschungen an der Sammlung Kley. Diese

Büchersammlung umfasst Werke zur Geschichte Justingens vom 16. bis 19. Jahrhundert, darunter 

Originale, die nur in wenigen großen Bibliotheken zu finden sind. Besondere Erwähnung finden Bebel, 

Stöffler und Schwenkfeld.

 

* Herr Hanold hält einen Vortrag mit dem Titel „Geologie der Schelklinger Landschaft – Teil 2: Vom

Miozänmeer zur Aachtal“.

 

 

Für die Richtigkeit

 

                                                Winfried Hanold

 

 

 

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

NEU!          "Muschenwang - Mein Muschenwang"          NEU!

 
Im Oktober 2015 verstarb der ehemalige Schelklinger Ottmar Schilling im Alter von 85 Jahren. Elf Jahre seiner Kindheit hatte er zusammen mit seinen Eltern und seiner Schwester Elfriede im Hofgut Muschenwang verbracht, bevor die Familie in das Forstamt in der Blaubeurer Straße in Schelklingen umzog. Für Vater Schilling war Muschenwang damals Forstdienststelle. Für die Kinder war das Hofgut mit der mächtigen Linde davor eine besondere Welt, um die sich viele Kindheitserinnerungen von Ottmar Schilling rankten. Die Biografin Gerti Henle machte aus diesen Erinnerungen das Buch „Muschenwang – Mein Muschenwang“, welches im Juni im Schelklinger Stadtmuseum vorgestellt wurde.
 
Das Buch ist nun zum Preis von 18.- € sonntags zu den üblichen Öffnungszeiten an der Kasse des Stadtmuseums erhältlich, ebenso während des Nikolaus-Marktes am Samstag, 26.11., im Museums-Café.
 
 

------------------------------------------------------------------------

 

Ehrung für

Werksleiter Hans-Georg Kraut

 

Ende Juli 2016 ging Werksleiter Hans-Georg Kraut vom Werk Schelklingen der HeidelbergCement AG in den wohlverdienten Ruhestand. Am Mittwoch, 27.07.2016, fand im Großen Sitzungssaal des Rathauses Schelklingen eine Abschiedsfeier statt. Stadt Schelklingen, Museumsgesellschaft Schelklingen und Universität Tübingen hatten dazu eingeladen. Prof. N. Conard, der Leiter der Ausgrabungen im Hohle Fels, gab einen Rückblick über 20 Jahre archäologische Forschung in der Höhle. Bürgermeister Ruckh und Reiner Blumentritt sprachen Grußworte.

1995 hatte Hans-Georg Kraut die Leitung des Zementwerkes Schelklingen übernommen. Damals standen Museumsgesellschaft und Stadt vor einem großen Problem. Prof. Joachim Hahn, der Leiter der Ausgrabungen im Hohle Fels, war lebensbedrohlich erkrankt. Die Ausgrabungen wurden eingestellt. Eine bedrohliche Situation. Denn Ausgrabungen dieser Größenordnung sind und bleiben für lange Zeit Geschichte, sind sie erst einmal eingestellt. Archäologie verursacht nur Kosten und bringt nichts ein, unter den damaligen politischen Prämissen das Todesurteil für große archäologische Forschung.

Die Grabungsfläche sollte zugeschüttet werden. Wegen dieser Auffüllung suchten Stadt und Museumsgesellschaft damals fachkundige Partner, die sie beraten konnten, wie so etwas ohne Schaden für die darunter liegenden Schichten und jederzeit reversibel technisch gemacht werden könnte. Sie wandten sich an Hans-Georg Kraut. Eine wirklich brauchbare Lösung wurde nicht gefunden. Also sollten die Archäologen weiter graben und HeidelbergCement würde die Grabung logistisch und finanziell unterstützen. Durch die Vermittlung von Hans-Georg Kraut kam der Kontakt zur Konzernspitze von HeidelbergCement zustande, welcher schließlich in ein bis heute anhaltendes Sponsoring der Ausgrabungen im Schelklinger Hohle Fels mündete. Darüber hinaus standen Direktor Kraut und seine Mitarbeiter den Ausgräbern jeder Zeit mit Rat und logistischer Hilfe zur Seite. Ein Dankeschön auch an alle hier nicht genannten Helfer!
 
Rückblickend kann gesagt werden, dass ohne das Engagement von Hans-Georg Kraut 2008 die "Venus von Hohle Fels" und die "Geierflöte" nicht gefunden worden wären. Dadurch wurde der Hohle Fels weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt. Viele weitere bahnbrechende archäologische Erkenntnisse aus der Höhle würden bis heute in der Erde schlummern. Sollte den Höhlen im Aach- und Lonetal 2017 der Sprung auf die Liste des UNESCO Weltkulturerbes gelingen, so ist das mit ein Verdienst von Hans-Georg Kraut.
 
Die Stadt Schelklingen und die Museumsgesellschaft Schelklingen haben allen Grund, Hans-Georg Kraut für sein jahrelanges Engagement für den Hohle Fels zu danken! Die Museumsgesellschaft wünscht Hans-Georg Kraut zusammen mit seiner Ehefrau einen schönen Ruhestand!